Über uns

Zweck

Die Genossenschaft bezweckt, in gemeinsamer Selbsthilfe und Mitverantwortung ihren Mitgliedern guten und preisgünstigen Wohnraum zu verschaffen und zu erhalten.

Sie ist bestrebt, Wohnraum insbesondere für Mitarbeiter/innen der SBB, der Post, der Swisscom, des Zolls und der allgemeinen Bundesverwaltung anzubieten.

Auch Nicht-Eisenbahner resp. Angestellte aus der Privatwirtschaft werden als Bewerber/innen berücksichtigt.

Sie fördert das Zusammenleben im Sinne gesamtgesellschaftlicher Verantwortung und gegenseitiger Solidarität.

Mitarbeit und Mitspracherecht der Genossenschafter/innen erstrecken sich auf verschiedene Bereiche und ermöglichen, dass die Genossenschaft Kosten reduziert und die Qualität des Zusammenlebens steigert.
 Die Genossenschaft strebt als Unternehmen keinen Gewinn an.


Rechte und Pflichten

Bei Abschluss eines Mietvertrages bei der Eisenbahner-Baugenossenschaft beider Basel stellt die Mieterschaft automatisch ein schriftliches Beitrittsgesuch zur Genossenschaft. Der Vorstand entscheidet über die definitive Aufnahme frühestens nach einem und spätestens nach zwei Jahren nach Eingang des Gesuchs. Bei einem gemeinsamen Mietvertrag muss mindestens ein/e Mieter/in Mitglied werden. Die Ablehnung des Beitrittsgesuchs kann die ordentliche Kündigung zur Folge haben und richtet sich nach den mietrechtlichen Bestimmungen.

Die Mitglieder sind verpflichtet, selber in den von ihnen gemieteten Wohnungen zu wohnen und dort zivilrechtlichen Wohnsitz zu haben.

a) 
Die Interessen der Genossenschaft zu wahren.

b) 
Den Statuten, den Bestimmungen des Mietvertrages sowie den Beschlüssen der Genossenschaftsorgane nachzuleben.

c)
Nach Kräften an genossenschaftlichen Aktivitäten teilzunehmen und in genossenschaftlichen Gremien mitzuwirken.

Der Beitritt zu einer Wohngenossenschaft ist für die/den Betreffende/n mehr als eine reine Formsache. Als Genossenschafter/in stehen ihm besondere Rechte zu und Möglichkeiten, die ein/e Mieter/in sonst nicht hat.